Referenteninterviews | SPORT.FORUM.SCHWEIZ

Referenteninterviews

lokalhelden.ch: Raiffeisen-Idee im digitalen Zeitalter

lokalhelden.ch: Raiffeisen-Idee im digitalen Zeitalter

Andrè Stöckli, Leiter Sponsoring bei der Raiffeisen Schweiz im Interview über das Thema ROI im Sponsoring und dem gesellschaftlichen Engagement der Raiffeisen. Seit 2016 hat die Raiffeisen erfolgreich die Crowdfunding Plattform lokalhelden.ch lanciert.

SPORT.FORUM SCHWEIZ 2016

1. Der ROI stellt heute häufig die „Königsdisziplin“ im Sponsoring dar. Wie versuchen Sie diesen zu erfüllen?

Das Thema ROI im Sponsoring ist zweifelsfrei eine sehr wichtige Richtgrösse und die Rentabilisierung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Nichts desto trotz ist die Wirkung des Sponsorings mit den Bereichen Bekanntheit, Image, Vertriebsunterstützung / Absatz, Kundenbindung / -gewinnung etc. heute aber zu vielschichtig um einen einfachen, zusammenfassenden ROI berechnen zu können, speziell bei Branchen im Dienstleistungssektor, wo der effektive Produktabschluss erst zeitverzögert aufgrund diverser Faktoren erfolgt. D.h. im Banking z.B. zu messen inwiefern der Zufluss von Kundengeldern resp. die Steigerung des Hypothekarvolumens direkt mit dem Sponsoring in Verbindung steht, ist faktisch nicht möglich. Wir messen deshalb einzelne KPI‘s aus den verschiedenen Dimensionen entlang des Sales Funnel und lesen dabei ab, was der „ROI“ des Sponsoring ist.

2. Das SPORT.FORUM.SCHWEIZ stellt jedes Jahr den Branchentreff des Schweizer Sportbusiness dar. Wie gross ist die Vorfreude und worauf sind Sie am meisten gespannt?

Die Vorfreude ist wie jedes Jahr gross, das es ja eine Art Klassentreffen ist und man viele bekannte Gesichter sieht und neben den spannenden Vorträge auch Zeit findet sich in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen. Am Meisten gespannt bin ich auf die Einschätzungen und Trends bezgl. Compliance im Bereich Hospitality.

"Klassische Budgets in digitale Plattformen verlagern"

"Klassische Budgets in digitale Plattformen verlagern"

Beat Wälti, Leiter Marketing & Sales bei Luzern Tourismus. Über das bisher ungenutzte Potenzial der Erlebnisregion Luzern, die neuen Möglichkeiten und Chancen von der Winterolympiade 2021 bishin zur Digitalisierung.

SPORT.FORUM SCHWEIZ 2016

1. Kulturtourismus ist in Luzern heute ausgeprägt. Welche Schwerpunkte will Luzern im Sport setzen?

Wir wollen auf den vorhandenen Stärken, der Kombination von Stadt, Seen und Bergen aufbauen und die Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee verstärkt im Sportbereich positionieren. Dazu bieten die bekannten Anlässe wie z.Bsp. die Lucerne Regatta auf dem Rotsee, Spitzen Leichtathletik oder der Swiss City Marathon eine hervorragende Basis auf welche wir in der Kommunikation aufbauen können. Wir sind überzeugt, dass wir das Potential in Individualsport- arten wie Rennrad und Mountain-Bike sowie in der gezielten Akquise von Trainingslagern noch bei weitem nicht ausgeschöpft haben.

2. Die Digitalisierung wirkt sich auf alle Gesellschaftsbereiche aus. Welche Effekte sind speziell im Tourismus zu spüren und wie reagiert Luzern Tourismus darauf?

Die Digitalisierung verändert das Informations- und Buchungsverhalten der Gäste aus aller Welt nachhaltig. Eine laufende Präsenz und Bearbeitung der zahlreichen digitalen Plattformen ist unerlässlich. Wir verlagern laufend Budgets von klassischen in digitale Plattformen. Der Projektstart für ein Regionenübergreifendes Online-Gästeportal ist erfolgt und die Digitalisierung wird strategisch abgebildet und ist als wichtiger Teil in unserem Business Plan festgehalten.

3. Die Winteruniversade 2021 ist der grösste internationale Sportanlass, den es in Luzern je gab. Wie wird Luzern Tourismus das für sich nutzen?

Der Winter ist für Luzern eine eher buchungsschwache Zeit. Mit der Universiade haben wir die Möglichkeit während genau dieser Zeit die Attraktivität der Stadt und Region einem weltweiten Publikum zu zeigen. Diese Chance wollen wir nutzen.